steckdosensicherung

Steckdosensicherung im Haushalt

Wer Kinder hat, sollte unbedingt auch an eine Steckdosensicherung im Haushalt denken. Denn diese Gefahrenquelle befindet sich in jeder Wohnung und ist für die Kinder sehr leicht erreichbar. Da sie sich auf so niedriger Höhe befinden, haben auch krabbelnde Sprösslinge keine Probleme, an sie heranzukommen. Nicht auszumalen was passiert, wenn die kleinen Fingerchen sich zu intensiv mit der Steckdose spielen oder sich darin verhaken. Ein geeigneter Schutz ist also unbedingt erforderlich und sollte nirgends fehlen.

So ist eine Steckdosensicherung anzuwenden

Steckdosensicherungen sind in allen gut ausgestatteten Elektrogeschäften erhältlich. Teilweise gibt es sie sogar schon in diversen Möbelhäusern zu kaufen. Wer der Meinung ist, dass es sich dabei um eine große Investition handelt, der irrt sich. Denn eine Steckdosensicherung für den Haushalt ist alles andere als teuer. In manchen Shops kann man sich Packungen die 10 Stück enthalten schon um circa 3 Euro zulegen.

Die Handhabung und das Anbringen sind ebenfalls sehr einfach und mühelos möglich. Die meisten Produkte sind selbsthaftend und daher auf der Hinterseite mit einem Klebestreifen oder eine Klebefläche versehen. Man muss also nur die Schutzfolie abziehen und schon kann man die Steckdosensicherung im Haushalt anbringen. Die jeweiligen Stecker müssen dann etwas gedreht werden, damit der Strom wirklich fließen kann.

Warum eine Steckdosensicherung im Haushalt nicht fehlen darf

Viele Eltern meinen, dass sie keine Steckdosensicherung brauchen, weil sie ohnehin immer ein Auge auf Ihre Kinder hätten. Aber es passiert sehr häufig, dass die Tochter oder der Sohn Reißaus nimmt und schneller als man denkt hantieren sie an einer gefährlichen Steckdose herum. Auch wenn die Finger der Kleinen meist doch zu dick sind, als dass sie in die Löcher gesteckt werden könnten, ist das Risiko nicht zu unterschätzen. Denn es ist ebenso gut möglich, dass Ihr Liebling versucht, das Spielzeug, einen dünnen Stift oder sonstige Gegenstände in die Steckdose zu stecken.

Außerdem sollten Sie Ihren Kindern grundsätzlich lernen, dass man nicht mit Steckdosen spielt und dass sie diese am besten gar nicht berühren sollten. Auch wenn Sie Ihren eigenen Haushalt gut abgesichert haben, muss das nicht bei all Ihren Freunden und Bekannten der Fall sein, die Sie eventuell einmal besuchen. Wer seinen Nachwuchs so früh als möglich dazu anleitet, die Finger von den Steckdosen zu lassen, hat später sicher weniger Probleme bei der Beaufsichtigung.

 

Fotocredit: Olga Velichko/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge