Kind mit Langeweile

Langeweile bei Kindern

Haben Sie manchmal das Gefühl, dass sich Ihr Kind langweilt oder nicht weiß, was es anstellen soll? In der Regel haben kleine Kinder keine Langeweile und sie können sich sehr gut allein beschäftigen – vorausgesetzt, man bietet ihnen das passende Umfeld. Sind diese Bedingungen gegeben, kommt so schnell keine Langeweile auf. Egal ob draußen an der frischen Luft oder verregneten Tagen in der Wohnung – Kinder haben immer eine gute Idee, um sich zu beschäftigen – unterstützen Sie einfach Ihr Kind und bieten Sie ihm die Möglichkeiten.

Werbung
  • Wie kann ich mein Kind zu mehr Aktivität anregen?
  • Was kann ich tun, wenn mein Kind lustlos wirkt?
  • Wie unterstütz ich das Spielverhalten in freier Natur?

Wie kann ich mein Kind zu mehr Aktivität anregen?

Die meisten Kinder haben einfach zu viel Spielzeug – und mit zu viel, ist auch wirklich zu viel gemeint. Ob ein riesiges Regal voller Bücher, mehrere Boxen voller Bausteine oder ein ganzer Fuhrpark an Autos und Kisten mit massenweise Puppen regen die Fantasie von Kindern nicht an – es überfordert sie einfach. In diesem Fall gilt schlicht und ergreifend: weniger ist mehr!

Sortieren Sie deshalb häufiger mal aus. Gehen Sie in die Spielzimmer der Kinder, schauen Sie sich kritisch um und überlegen Sie, was in letzter Zeit für Ihr Kind besonders interessant und was seit längerer Zeit nicht mehr beachtet wurde. Ob Puzzle, Bälle, Autos oder Puppen – legen Sie diese für ein paar Wochen bei Seite. Nach einiger Zeit können Sie diese wieder zu Tage fördern und werden erstaunt sein, wie begeistert das Kind vom alten-„neuen“ Spielzeug ist.

 

Langeweile bei Kindern

Was kann ich tun, wenn mein Kind lustlos wirkt?

Sicherlich wird es auch mal Tage geben, an denen Ihr Kind lustlos wirkt und kein gut gemeinter Vorschlag von Ihnen angenommen wird. Nun braucht man das Kind jedoch auch nicht in der Ecke sitzen zu lassen.

Kleiner Tipp: Lassen Sie das Kind einfach an Ihrer Tätigkeit teil haben. Ob Sie nun Wäsche aufhängen oder zusammenlegen, kochen oder die Spülmaschine ausräumen – das Kind kann gerne mitmachen. Dadurch schult es seine motorischen Fähigkeiten und verbringt außerdem noch Zeit mit Ihnen. Nehmen Sie sich einfach bewusst Zeit für Ihr Kind, beschäftigen Sie sich mit ihm oder spielen Sie zusammen.

Geht es Ihnen nicht gut? Es kann durchaus auch mal vorkommen, dass Sie sich nicht wohlfühlen. Dennoch sollten Sie auch in dieser Situation Ihr Kind nicht vor den Fernseher setzen. Legen Sie sich für solche Gelegenheiten einfach Malzeug, neue Puzzle, Knete oder Kleider für eine Puppe zurecht. Sie werden sehen, dass sich Ihr Kind mit den neuen Spielsachen hervorragend selbst beschäftigen kann.

Wie unterstütze ich das Spielverhalten in freier Natur?

Auch draußen im Freien gibt es zahlreiche Möglichkeiten, damit bei Ihrem Kind keine Langeweile aufkommt. Ein Sandkasten mit ausreichend Sandkastenspielzeug, ein Eimer mit Straßenmalkreide, ein Roller oder Bobby Car, ein Lauflernrad oder Stelzen bieten verschiedene Varianten, sa dass Langeweile erst gar nicht entsteht. Mit all diesen Dingen kann sich Ihr Kind über Stunden beschäftigen, findet immer wieder neue Ideen, damit der Spielspaß nicht endet und hat jede Menge Freude.

Suchen Sie von Zeit zu Zeit auch Spielplätze auf – Kinder freunden sich in der Regel recht schnell mit anderen Kindern an. Dies fördert nicht nur den Umgang mit Gleichaltrigen, auch das soziale Umfeld wird gepflegt und Ihre Kinder lernen viele neue Dinge dazu. Außerdem bietet ein Spielplatz für Ihren Schützling neue Abenteuer, viele spannende Ecken und Spielelemente, so dass zahlreiche Nachmittage verplant sein werden.

Fotocredit: Photographee.eu, Hafiez Razali /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge