Baby ist munter

Was hilft, wenn mein Baby nicht schlafen will

Geschrei, Gequängel und als Folge Schlafmangel – so hält der Nachwuchs seine Eltern auch Nachts auf Trab. Aber was hilft wenn mein Baby nicht schlafen will? Keine Sorge, mit einigen hilfreichen Tipps und Tricks finden Sie das schneller heraus als Sie vielleicht gedacht haben.

Werbung

Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag zeigen, worauf es diesbezüglich ankommt – damit Ihre nächtliche Ruhe in Zukunft nicht mehr gestört ist, können Sie so einiges machen.

 

10 Tipps, wenn Baby nicht schlafen will

Unsere Top 10 Tipps, wenn Ihr Baby nicht schlafen will

    1. Führen Sie Regelmäßigkeiten ein, an denen sich der Sprössling orientieren kann. So könnten Sie zum Beispiel immer wenn es Zeit für das Bettchen wird, die Spieluhr leise aufdrehen oder dem Kind ein Lied vorsingen. Dann weiß es in Zukunft schon, dass es jetzt schlafen darf oder soll.
    2. Nehmen Sie ab und zu ein Bad vor dem Zu Bett Gehen mit Ihrem Baby. Beruhigende Badezusätze, die wunderbar duften und einen wohltuenden Schlaf fördern, sind in der Apotheke oder in der Drogerie erhältlich. Das Kind verbindet nach einigen Malen vielleicht auch dieses Ritual mit der Schlafenszeit.
    3. Ziehen Sie das Töchterchen oder den Sohn Nachts nicht zu warm an und verzichten Sie auf jeden Fall auf Häubchen. Am besten Sie orientieren sich dabei an Ihrem eigenen Befinden und wenn es Ihnen zu warm ist, sollten Sie auch den Nachwuchs nicht viel wärmer anziehen.
    4. Sorgen Sie für frische Luft. Sie werden sehen – auch Sie schlafen viel besser wenn Sie die reine Abend-Luft vor dem Zu Bett Gehen noch einmal in den Raum lassen und gut durchlüften.
    5. Was hilft wenn mein Baby nicht schlafen will? – Zum Beispiel die Kontrolle der Matratze. Denn viele Matratzen sind für Kinder gar nicht geeignet und möglicherweise zu weich. Das ist gerade dann häufig der Fall, wenn das Baby bei Ihnen im Ehebett schläft.
    6. Des Weiteren müssen Sie darauf achten, dass das Kind in keinen Spalt rutschen kann und dass die Matratze gut im Bettgestell eingefasst ist.
    7. Ein guter Rat ist es auch, den Säugling vor dem Schlafen Gehen noch ein bisschen zu massieren. Hierzu werden Kurse angeboten oder Sie kaufen sich ein Buch oder eine DVD, die beschreibt wie man es machen muss. Das entspannt die Kleinen und hilft ihnen beim Durchschlafen.
    8. Wenn Ihr Baby partout nicht schlafen will, liegt das vielleicht an dem Raum oder der Umgebung. Bestimmt kennen auch Sie das Gefühl, wenn man sich irgendwo einfach nicht so wohl fühlt. Versuchen Sie einfach, das Bettchen umzustellen oder ein anderes Zimmer für das Kind auszuwählen – vielleicht funktioniert es.
    9. Größeren Kindern muss man immer erklären, dass sie bei Beschwerden oder wenn sie Angst haben, jederzeit zu Mama und Papa ins Schlafzimmer kommen dürfen. Geben Sie dem Kind ein Gefühl der Sicherheit und nehmen Sie ihm eventuelle Ängste.
    10. Dunkeln Sie den Raum in dem das Kind die Nacht verbringen soll angemessen ab – das hilft, wenn Ihr Baby nicht schlafen will. Dabei sollte es nicht vollständig finster sein, aber gerade im Sommer ist es oft lange hell, und dann sind Rollläden oder etwas dickere Vorhänge von Vorteil.

Fotocredit: Lopolo, MIA Studio /Shutterstock.com

Comment ( 1 )

  • Hallo! meine Erfahrung mit meinen beiden Kleinen hat gezeigt, dass umso weniger man selbst ein „Trara“ um das Schlafengehen der Kleinen macht, umso weniger machen die Kleinen einen Zirkus….wichtig sind, dass sie vor dem Schlafen gehen langsam „runter kommen“ (sprich: etwas ruhiges spielen, etwas vorlesen oder vorsingen…..)….dann ist es meist kein Problem…..lg Ivana

Meist gelesene Beiträge