6 Tipps für neugeborene Babys: Das sollten Sie wissen

neugeborene babys 6 tipps

6 Tipps für neugeborene Babys: Das sollten Sie wissen

Nach neun Monaten halten Sie endlich Ihr neugeborenes Baby im Arm. Zusammen mit ihm beginnen Sie nun eine ganz neue Lebensphase. Doch neben all der Freude über das Glück plagen frischgebackene Eltern auch immer Sorgen und Ängste. Aus diesem Grund haben wir einige Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihnen die Anfangszeit erleichtern werden!

 

Tipp 1) Babys nicht mit Speiseöl einreiben

Der Mythos, dass Oliven- oder Sonnenblumenöl für Babys Haut gut sein soll, kann widerlegt werden. Dieser Vorgang könnte sogar das Gegenteil bewirken und die Haut austrocknen.  Denn der natürliche Schutz der Haut, welcher eigentlich Allergene und Infektionen abwehrt, wird durch ein Speiseöl geschädigt.

 

Tipp 2) Milch aufbewahren

Wenn Sie Ihr Kind stillen und trotzdem unabhängig sein möchten, können Sie Ihre Milch abpumpen und einfrieren. Die Milch wird in kleinen Tüten aufbewahrt, die es inklusive der Milchpumpe zu kaufen gibt. Ihr Kind bekommt die Milch durch eine Plastikflasche. Es wird empfohlen, diese allerdings erst sechs Wochen nach der Geburt zu verwenden. Zudem sollten Sie beim Kauf auf eine hochwertige Qualität achten.

 

Tipp 3) Baby mit Ritualen zum Schlafen bringen

Versuchen Sie, bei Ihrem Baby auf einen Schnuller als Einschlafhilfe zu verzichten. Schaffen Sie stattdessen Einschlafrituale, wie etwa Gute-Nacht-Geschichten, Lieder, Spieluhr aufziehen oder Ihrem Baby über den Kopf streicheln. All das hilft Ihrem Baby dabei, einzuschlafen. Denn sobald sich Ihr Kind erstmal an den Schnuller gewöhnt, will es oft nicht mehr ohne einschlafen. Das ständige Tragen des Schnullers während dem Schlaf kann allerdings der Entwicklung des Gebisses schaden.

 

Tipp 4) Ihre Ernährung prägt den Geschmack Ihres Kindes

Wenn Sie stillen, können Sie über die Muttermilch schon sehr früh den Geschmack Ihres Babys prägen. Die Aromen der Mahlzeiten, welche sie zu sich nehmen, gehen bereits nach wenigen Stunden in die Muttermilch über. Versuchen Sie deshalb, sich vielseitig zu ernähren. So wird auch die Geschmacksprägung Ihres Kindes vielseitig.

 

Tipp 5) Die richtige Kleidung

via GIPHY

Wärme haben Babys besonders gern, vor allem am Kopf. Doch zu viel Kleidung ist nicht gut. Bei Babys ist es schwierig festzustellen, ob es warm genug ist oder friert, da der Körper eines Babys die Temperatur noch nicht regulieren kann. Tipp: Achten Sie hier auf den Nacken! Er sollte warm, aber nicht heiß oder feucht sein.

Für das Baby liegt die ideale Zimmertemperatur zwischen 18 und 21 Grad. Auch im Winter muss es nicht unbedingt wärmer sein, da Ihr Baby schließlich immer gut angezogen ist.

 

Tipp 6) Übertreiben Sie es nicht

In Onlineshops und Drogeriemärkten gibt es unzählige Produkte zur Babypflege. Produkte, die angebliche „Must-Haves“ für Familien mit Babys seien. Wussten Sie, dass die meisten davon unnötig oder gar schädlich sind? Denn der Großteil all dieser Produkte enthält Parfümstoffe. Aus diesem Grund sollten Sie zu Beginn Ihr Baby lediglich mit einem lauwarmen, weichen Lappen abwaschen. Zusätzlich genügt Babyseife, ist aber nicht notwendig. Die Haut Ihres Babys muss danach nicht eingecremt werden.

Sobald der Nabel Ihres Babys abgeheilt ist, können Sie Ihr Baby das erste Mal baden. Hier reicht ebenfalls Babyseife aus.

 

 

Fotocredit: Rawpixel.com/Shutterstock.com

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge