Gefahren in der Küche

Gefahren in der Küche

Für viele kleine Kinder ist die Wohnung oder das Haus natürlich ein Abenteuerspielplatz, deren Gefahren für sie nicht ersichtlich sind. Dennoch gilt es bei krabbelnden oder laufenden Kindern den Haushalt kindersicher zu gestalten. Hier sind jedoch Kindersicherungen nicht die einzigen Vorsichtsmaßnahmen, die getätigt werden müssen.

Werbung

Der Herd als Abenteuerspielplatz

In der Küche halten sich die Kinder gern auf, weil auch die Mutter oftmals viel Zeit hier verbringt. Ebenso ist die Küche ein beliebter Ort für andere Familienmitglieder, welche hier zum Essen oder Reden gern zusammentreffen. Dennoch ist die Küche auch ein Ort, an dem viele Gefahren lauern können. Stiele von Pfannen oder Töpfen können über den Herdrand hervor luken, Schubladen und Schranktüren laden zum Öffnen und Schließen ein, glühende Herdplatten, dampfende Wasserkocher oder Kaffeemaschinen und kippelnde Stühle sind nur einige Beispiele, welche mitunter eine Gefahrenquelle darstellen.

Um den Herd zu abzusichern, ist die Montage eines Herdschutzgitters ratsam. Dieser verhindert, dass kleine Kinderhände an heiße Töpfe, Pfannen und Herdplatten gelangen. Auch der Backofen kann gesichert werden. Mit einer zusätzlichen Acrylplatte kann das sonst heiße Backofenfenster vor Verbrennungen schützen. Ebenso ist eine spezielle Kindersicherung an die Backofentür anzubringen, da diese verhindert, dass Kinder die Ofentür öffnen können.

Werbung

Waschmaschine, Trockner & Co. sind keine Klettergeräte

Aber auch große, interessante Gerätschaften wie Waschmaschine, Wäschetrockner oder Geschirrspülmaschinen wirken auf die Kleinsten geheimnisvoll und verlockend. Oftmals wollen die Kinder in diese Geräte hoch- oder hineinkrabbeln. Doch dies sollte in jedem Fall verhindert werden. Achten Sie darauf, dass alle technischen Gebrauchsgegenstände  zu jeder Zeit verschlossen sind und keine Gefahr besteht, dass sich ein Kind in der Waschmaschine oder in der der Geschirrspülmaschine einschließen kann.

 

Gefahren in der Küche

Kleine Gefahren lauern überall

Natürlich wollen Kinder irgendwann auch der Mama oder dem Papa beim Haushalt helfen. Dieses sollten Sie auch unterstützen, jedoch auch beachten, dass beim Helfen ebenfalls Gefahren bestehen. Denken Sie daher über die Tätigkeiten nach und wie Sie diese kindersicher gestalten könnten. Zum Schutz der Kinder empfiehlt es sich beispielsweise beim Beladen der Geschirrspülmaschine sämtliches Besteck mit der Spitze nach unten zu legen. Kleiner Tipp: Besonders scharfe Messer sollten von Hand abgespült werden und daher nicht in Kinderhände gelangen.

Kleingeräte wie Handmixgerät, Wasserkocher, Toaster und Kaffeemaschine lösen zunächst einen unscheinbaren Eindruck aus. Doch auch hier bestehen durchaus Gefahren. Wichtig: lassen Sie diese Geräte niemals an den Steckdosen, wenn Sie diese nicht gebrauchen und stöpseln Sie die Stecker konsequent ab. Besonders Friteusen oder Wasserkocher sind deutlich außer Reichweite von Kindern zu bedienen und dürfen niemals durch Umstoßen oder Herunterziehen die Kleinsten gefährden. Schwerste Verbrennungen mit kochendem Wasser oder heißem Fett können schlimme Schäden hinterlassen.

Reinigungsmittel gehören unter Verschluss

Denken Sie auch an Chemikalien. Oftmals werden sämtliche Reinigungsmittel und sonstige Utensilien gern in der Küche untergebracht. Es empfiehlt sich jedoch in erster Linie jegliche Reiniger, Waschmittel, Weichspüler oder Geschirrspülmittel an einen unerreichbaren Ort für Kinder zu lagern. Achten Sie beim Kauf außerdem auf kindersichere Verschlüsse und auf Produkte mit wenig aggressiven Inhaltsstoffen. Die Industrie denkt hier auch mit: durch den Stoff Bitrex wird mehr Sicherheit für Kinder geboten. Dieser sehr bittere Zusatzstoff kann ein versehentliches Verschlucken verhindern. Jedoch ist dies keine Garantie. Daher sollten sämtliche Produkte gut verschlossen und an einen sicheren Ort verstaut werden.

Tüten sind keinesfalls Spielzeuge

Die Küche ist meist auch ein Ort, an dem sich zahlreiche Tüten oder ähnliche Verpackungsmaterialien befinden. Diese sollten unbedingt außerhalb der Reichweite von Kindern untergebracht werden. Zwar sind Tüten interessante Gegenstände, die verführerisch knistern und bunt aussehen, jedoch ziehen sich einige Kinder diese Tüten hin und wieder auch mit Vorliebe über den Kopf. Mit jedem Atemzug kann sich die Tüte nun fester an das Kindergesicht drücken und so die Luftzufuhr des Kindes behindern. Da besonders kleine Kinder oftmals nicht in der Lage sind, sich aus so einer schwerwiegenden Situation allein zu befreien, muss solch ein Szenario auch bedacht werden. Daher sind sämtliche Tüten an einem kindersicheren Ort unter zu bringen.

Fazit

  • Bringen Sie vorgesehene Kindersicherungen und ein Herdschutzgitter am Herd und am Backofen an.
  • Kochen Sie am besten auf den hinteren Herdplatten.
  • Pfannen- sowie Topfstiele sollten stets nach hinten gedreht werden.
  • Elektrische Geräte nach dem Gebrauch ausstöpseln.
  • Türen von Waschmaschine, Geschirrspülmaschine und Trockner immer verschlossen halten.
  • Plastiktüten sowie chemische Reinigungsmittel und ähnliche Utensilien gewissenhaft vor Kinder unter Verschluss halten.
  • Besteck im Geschirrspüler immer mit der Spitze nach unten einräumen.

Fotocredit: MNStudio, Sopotnicki /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge